Einführungsrunde 6,5 km (150 hm)

Der Start für alle Strecken erfolgt direkt auf dem Weg unterhalb des Sportheims. Ihr könnt sofort Gas geben. Nach einem längeren Anstieg zunächst über Asphalt und bereits nach 500 m über eine Schotterpiste geht es über einen Höhenrücken und dann bereits in den ersten Trail Richtung Deifeld. Ihr durchfahrt einen ebenen schmalen Wiesentrail, später einen Waldweg und kommt dann südlich oberhalb von Titmaringhausen auf den Staudttrail. Nach dieser sehr steilen Abfahrt fahrt ihr durch den Ort und gelangt über eine abgesperrte Wiese auf den Sportplatz. Ihr fahrt rechts am Ziel vorbei und es geht auf die Hauptstrecke.

 


Hauptstrecke 31,5 km (740 hm)

Kurz hinter dem Sportplatz wird ein Wildbach gequert und dann geht es in die langgezogene „Tepels Hohle Gasse“, ein ausgewaschener enger Hohlweg, teils wellig, teils muldenartig und immer reichlich mit Baumwurzeln bestückt. Ihr fahrt in einem großen Bogen immer bergan über die Sommerlied, durch den Winkel und gelangt zum Grünen Stoß. Weiter immer bergan gelangt ihr dann endlich zum Kurfürstendamm, dem Dreiländereck, wo sich die Fluren von Titmaringhausen, Küstelberg und Hildfeld treffen. Dann endlich kommt eine lange Abfahrt. Zivilisation ist hier weit und breit nicht zu sehen, nur Natur pur. Bald biegt ihr scharf links ab und erklimmt durch ein besonders schönes Stück Natur den Krutenberg, den Aussichtsberg von Titmaringhausen. Kurz vor einer weiteren Wurzelpassage erreicht Ihr die Verpflegungsstation. Noch ein paar Meter und Ihr seid am höchsten Punkt des Marathons, dem Kohlhagen mit 803 m. Nach abwechslungsreichen Crossstrecken und einer langen Wald- und Wiesenpassage steht das besondere Schmankerl, die Durchfahrt durch HOLLAS KLAMM an. Wer hier nicht absteigt und trockenen Fußes unten ankommt, ist ein Meister seines Fachs. Nach einer scharfen Linkskurve durchfahrt Ihr den „Arc de Triumph“ von Titmaringhausen und erklimmt die Straße zum Hohen Pön. Dies ist mit 17 % Steigung der wohl härteste Anstieg der gesamten Strecke, kurz aber knackig. Danach geht es links ab über den langgestreckten Hagebuttenweg hinauf zum Alten Hagen „Schöne Aussicht“, wo sich die Jagdreviere von Titmaringhausen, Willingen und Usseln treffen. Diese Passage ist identisch mit dem Willinger Bike Marathon, der immer im Frühjahr gestartet wird. Hoch oben auf dem Hohen Pön liegt eine besonders lange Wurzelpassage vor Euch. Sehr eng und zum Überholen wohl kaum geeignet. Bald darauf passiert Ihr über einen sehr schmalen Trail „Das Rentnerpädeken von Düdinghausen“ das rechts tief unter Euch liegende Schreckendahl, wohl einer der steilsten Hänge die das Sauerland zu bieten hat. Dann geht es wieder aufwärts zum „Spitzbubenbusch und anschließend hinunter durch die „Bobbahn Düdinghausen“ zur Kalied und nach der Ortsdurchfahrt von Tit kommt Ihr wieder auf dem Sportplatz an. Teilnehmer der Trophy (1) fahren ins Ziel. Teilnehmer der Trophy (2) legen diese Hauptstrecke 2 x und Teilnehmer der Trophy (3) legen diese Hauptstrecke 3 x zurück.

 



Graf Stollberg Sprint

Und hier seht ihr den Abschnitt zum "Graf Stolberg Sprint" Dieser Sprint ist in 2017 ganz neu, Jeder Biker nimmt an diesem Sprint automatisch teil und wer den Sprint gewinnen will muss auf diesen 100 m richtig Gas geben.