Von Paloma Titmaringhausen zum Sportverein Rot-Weiß Titmaringhausen

Nachdem sich in den 20-iger Jahren des vorherigen Jahrhunderts schon einmal ein paar sportbegeisterte junge Männer in Titmaringhausen zusammengetan hatten, um dem neuen Modesport, welcher aus England und der Schweiz herüberkam und sich Fußball nannte, zu spielen, ruhte das Gekicke zunächst während des ersten Weltkrieges. Erst im August 1945, nachdem der zweite Weltkrieg zu Ende war und sich der Blickwinkel der Menschen so langsam wieder auf schönere Dinge richtete, beschlossen einige Jungmänner rund um « Niggenhuses Jupp », Franz Josef Köppen und « Kaspes Lenz » einen richtigen Sportverein zu gründen. Unter dem Namen « Paloma Titmaringhausen » wurde der Spielbetrieb umgehend aufgenommen und 1946 erfolgte die offizielle Anmeldung im Vereinsregister. In Ermangelung eines Sportplatzes wurde in blau-weißen Trikots auf Wiesen und Feldern gespielt. Schon von Beginn an war der kleine Ort auf Spieler und auch Sportplätze aus benachbarten Ortschaften angewiesen. Von 1948 bis 55 ruhte der Pflichtspielbetrieb sogar und es wurden lediglich Freundschaftsspiele ausgetragen.

Ab 1955 wurde der Spielbetrieb unter dem neuen Vorsitzenden Werner Lange wieder aktiviert. Werner Lange sollte die Geschicke des Vereines, der sich nun Rot-Weiß Titmaringhausen nannte, in den nächsten Jahrzehnten entscheidend prägen. Bis 1995 und darüber hinaus war er das Gesicht des Sportvereines. In seine Amtszeit fallen unter Anderem der Sportplatzbau 1962-64 und der Bau des Sportheimes (1969/70) sowie des Tennisplatzes 1993. Zum 50-jährigen Bestehen bekam der Titmaringhäuser Sportplatz, Werner Lange zu Ehren, offiziell den Namen « Werner Lange - Stadion ».

Der Bau des SportplatzesDer Bach "Die Grund" wurde mittels Betonrohren unter die Erde verlegt
Der Bau des Sportheims
Der Bau des Tennisplatzes

Da in den 90-iger Jahren fast alle kleineren Ortschaften unter Spielermangel litt, spielte man seit 1997 gemeinsam mit Düdinghausen und Referinghausen unter dem Namen SG Grafschaft. Im Jahre 2013 schloss sich auch Oberschledorn an.

Heute konzentriert sich der Sportverein nicht mehr nur auf den Fußball. Neben der Tennisabteilung und den « Turnerfrauen » muß hier der große  MTB- 3-Täler-Marathon erwähnt werden. Seit 2009 findet jedes Jahr im September gemeinsam mit dem Radwerk Upland ein großes Mountainbike-Event mit mehreren Hunderten Teilnehmern in Titmaringhausen statt.